Ein festes Ausstiegsdatum und der Einstieg in die Entlastung vieler Leistungsträger hinsichtlich des Solidaritätszuschlags sind nach Meinung der ULA ein wichtiges Signal, den Standort Deutschland zu stärken.

Unser Dachverband ULA unterstützt den Vorschlag von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für eine Entlastung aller Steuerzahler und einen Komplettabbau des Solidaritätszuschlages bis spätestens 2026. „Die Politik steht im Wort, die Leistungsträger fast 29 Jahre nach der Deutschen Einheit angesichts enormer Steuereinnahmen zu entlasten und den Soli vollständig abzuschaffen“, fordert Dr. Roland Leroux, Präsident des Dachverbands der deutschen Führungskräfte.

Die von der SPD geplante Beibehaltung des Solis für erfolgreiche Leistungsträger über das Auslaufen des Solidarpakts II für den Aufbau Ost im Jahr 2020 hinaus wäre aus Sicht der ULA ein Fehler und erscheint verfassungsrechtlich anfechtbar. Auch die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz vorgelegten Nachbesserungen zum Soli-Abbau-Gesetz enthalten kein Enddatum und verzögern diesen überfälligen Schritt unnötigerweise weiter. Deutschlands Führungskräfte haben sich bereits mehrfach gegen die bisherigen Pläne der Großen Koalition...

Weiterlesen

Ludger Ramme, Präsident des europäischen ULA Dachverbandes CEC und Hauptgeschäftsführer der ULA, kommentiert hier den Ausgang der Europawahl. Bildquelle: Ludger Ramme

Über 200 Millionen Wähler – ein Rekord – sind Ende Mai zu den Urnen geeilt und haben Politikern ihre Stimme anvertraut. Das ist aus Sicht der Führungskräfte eine sehr gute Nachricht. Sie zeigt: Die Menschen wollen eine Europäische Union. Der hohe Grad an Mobilisierung ist nicht zuletzt ein Ergebnis der vielen Wahlaufrufe, darunter auch die erfolgreiche Kampagne #ManagersforEU des europäischen ULA-Dachverbandes CEC.

In allen EU-Mitgliedstaaten haben weniger Populisten und Extremisten Stimmen erhalten als zunächst befürchtet. Was in Deutschland als Abstrafung der Berliner Großen Koalition wahrgenommen wurde, hat im Europäischen Parlament die jahrzehntealte Zweiparteienkoalition aus Sozialisten und Christdemokraten beendet. Die Liberalen sind zur dritten Kraft emporgewachsen. Dies wird in Zukunft viel Bewegung in die Debatten im Parlament bringen.

Für die Führungskräfte und ihre politische Interessenvertretung CEC European Managers könnte dies sehr positive Effekte haben. Die Chancen,...

Weiterlesen

Unser Dachverband ULA fordert Nachbesserungen am Gesetzentwurf zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen. Quelle: © Rainer Sturm/pixelio.de

Mitte März hat der federführende Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages mit breiter Mehrheit für Änderungen am Entwurf des neuen Geschäftsgeheimnisgesetzes gestimmt. Dabei wurde zentralen Bedenken der ULA Rechnung getragen. Im Dialog mit den Entscheidern in der Politik hatte die ULA insbesondere davor gewarnt, die berufliche Mobilität von Arbeitnehmern einzuschränken. So zitierte das Handelsblatt ULA-Präsident Dr. Roland Leroux, „das persönliche Know-how von Arbeitnehmern sei deren geistiges Eigentum und dürfe nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch das Gesetz nicht eingeschränkt werden.“ Durch die Ergänzung der Definition des Geschäftsgeheimnisses um das Kriterium des „berechtigten Geheimhaltungsinteresses“ sowie die „Unberührtheitsregelung“ für die individuellen und kollektiven Arbeitsbeziehungen konnten die wichtigsten bemängelten Rechtsunsicherheiten nun entschärft werden. Die Nachbesserungen haben zur Folge, dass beispielsweise die befürchteten Einschränkungen für die Arbeit der Sprecherausschüsse verhindert werden konnten. Auch die Ausnahmen für Whistleblower sind zu begrüßen. Gleichzeitig gilt es aus Sicht der ULA aber deutlich zu machen, dass einer innerbetrieblichen Aufarbeitung von Missständen stets Vorrang vor einem Gang zu Behörden oder gar an die Öffentlichkeit gegeben werden sollte....

Weiterlesen

ULA und CEC rufen zur Europawahl auf.

Am 20. Mai 2019 sind fast eine halbe Milliarde Europäer aufgerufen, ein neues Europäisches Parlament zu wählen. Unser Dachverband ULA versteht sich in seiner Rolle als politische Stimme der Führungskräfte in Deutschland als Unterstützer des Projekts EU. Die Europäische Union steht in den heutigen Zeiten durch einen angespannten internationalen Kontext und Angriffe populistischer Kräfte vor großen Herausforderungen. Aus Sicht der ULA müssen Anhänger der größten Demokratie der Welt auf dem...

Weiterlesen

Mit dem Beitritt der Vereinigung Cockpit vertritt die ULA künftig die Interessen von über 70.000 Mitgliedern in Deutschland. Bildquelle: © Rolf_S / pixelio.de

Der Verband der Piloten und Flugingenieure „Vereinigung Cockpit“ (VC) ist dem Dachverband der deutschen Führungskräfteverbände (ULA) als Mitglied beigetreten. Beide Verbände wollen künftig in der politischen Interessenvertretung zusammenarbeiten. Die ULA bündelt als Dachverband und Führungskräfte-Netzwerk künftig die Interessen von über 70.000 Mitgliedern, die in 17 Mitgliedsverbänden organisiert sind. Die Vereinigung Cockpit ist der Verband der Piloten und Flugingenieure in Deutschland. Sie...

Weiterlesen

Verband Fach- und Führungskräfte e.V. (VFF)

Mohrenstraße 11-17
50670 Köln
Telefon 0221-1600 - 180
e-Mail info@vff-online.de

Kaiserdamm 31
14057 Berlin
e-Mail info@vff-online.de

Kontaktformular

Kontaktformular