VFF überzeugt Völklinger Kreis mit seiner juristischen Beratung


„Gemeinsam sind wir stark – so hat der VK schon vor Jahren für sich geworben. Dieses Motto erfüllt sich auch in der Zusammenarbeit mit dem VFF – ein zusätzlicher Vorteil für unsere angestellten Mitglieder. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit unter dem Dach der ULA.“ Am 16. November 2018 unterzeichneten Matthias Weber, Vorstandsvorsitzender des Völklinger Kreises (VK), und Gerhard Kronisch, Schatzmeister des VFF, die Vereinbarung zur Sondermitgliedschaft des VK im VFF. Seit Beginn dieses Jahres können die rund 400 Mitglieder des Verbandes, die sich in einem Anstellungsverhältnis befinden, damit die exzellente Beratung des VFF in allen sozialversicherungsrechtlichen sowie arbeits- und dienstrechtlichen Fragen in Anspruch nehmen. Der Völklinger Kreis mit Sitz in Berlin ist das branchenübergreifende bundesweite Netzwerk schwuler Führungskräfte und Selbständiger. Als branchenübergreifender Berufsverband fördert er den beruflichen Erfolg seiner Mitglieder - insbesondere durch Vernetzung und Erfahrungsaustausch. Er setzt sich für ein diskriminierungsfreies Arbeits- und Lebensumfeld nicht nur für schwule Führungskräfte ein. Darüber hinaus engagiert er sich für ein ganzheitliches Diversity Management in Wirtschaft, Verwaltung und Organisationen, zum Beispiel mit der Reihe DiverseCity.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und darüber, dass wir mit dem Völklinger Kreis einen weiteren ULA-Mitgliedsverband von unseren Leistungen überzeugen konnten“, so Susanne Schebel, 1. Vorsitzende des VFF. Der VFF bietet Verbänden und Sprecherausschüssen von Organisationen die Möglichkeit, seinen juristischen Service im Rahmen von Sondermitgliedschaften in Anspruch zu nehmen. Deren Mitglieder profitieren von der hohen rechtlichen Expertise und dem umfassenden Know-how des branchenübergreifenden Verbandes zu Themen, die Fach- und Führungskräfte betreffen.

Nähere Informationen zum Völklinger Kreis finden Sie unter www.vk-online.de, zu DiverseCity unter diverseCity.de.

Und es wurde ... Krypto! - Nachlese zur Veranstaltung

Was hat es mit den Kryptowährungen auf sich und warum ist die Blockchain so revolutionär für die Digitalisierung von Geschäftsprozessen? Dr. Torsten Langner, Wirtschaftsinformatiker und Experte für die Digitalisierung von Unternehmen, sprach mit großer Leidenschaft über die Entstehungsgeschichte und heutige Bedeutung der Blockchain:

Da war vor 10 Jahren dieser „Banksy des Internets“, der diese revolutionär neue Form von Geld schuf, die er mit einer außergewöhnlich komplexen Kryptographie versah, die bis heute kaum jemand versteht. Und genauso unspektakulär wie er erschien, verschwand der Schöpfer des Bitcoins wieder. Seither gibt es tausende Nachahmer und Verbesserer, und im Jahr 2017 erreichten Kryptowährungen ihren höchsten Wert.
Aber nun sind die Kryptos und die Blockchain da, und sie werden bleiben. Und dort, wo sie Nutzen schaffen, verändern sie bereits unser Leben zum Guten. Doch wir stehen noch immer am Anfang und sind mit einer Vielzahl von Begriffen, Technologien und möglichen Einsatzszenarien konfrontiert. In Anbetracht der unabwendbaren Digitalisierung unseres Lebens in all seinen Facetten ist es umso wichtiger zu verstehen, warum wir bestimmte Krypto-Technologien wie die Blockchain benötigen und wie sie funktionieren.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, was sich genau hinter der Technologie und ihren Möglichkeiten verbirgt, empfiehlt sich ein Blick in das Buch von Herrn Dr. Langner „Und es wurde… KRYPTO“. Mit dem Kauf des Buches tun Sie gleichzeitig noch etwas für den guten Zweck: Der Autor spendet die Einnahmen aus dem Buchverkauf an das Kinderhilfsprojekt DIE ARCHE. Warum er das tut? Nach seiner Auffassung ist es auch in der heutigen Zeit mit zunehmender Digitalisierung und Virtualisierung wichtig, reale Mehrwerte zu schaffen und in die Zukunft unserer Kinder zu investieren.

Zum ersten Mal schlossen sich VFF, syntra, BVBC und das Führungskräfte-Institut (allesamt Organisationen unter dem Dach der ULA) zusammen und luden Interessierte zu einem Vortragsabend nach Bonn ein. Dr. Torsten Langner machte Ende September 2018 mit einem kurzweiligen und lebendigen Vortrag das Thema Blockchain & Kryptowährung zugänglicher. Erfreulich viele Netzwerker ließen sich das nicht nehmen.

Die VFF-Geschäftsstelle stellt sich vor


Gleich zwei neue Gesichter in der VFF-Geschäftsstelle brachte das Jahr 2018. Im März löste Eva Jocks ihren Vorgänger Markus Kessel ab, seit Mai unterstützt Lucie Melanie Dickes im Bereich Buchhaltung & Mitgliederverwaltung.

Eva Jocks (im Foto rechts) studierte Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Politikwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und absolvierte später nebenberuflich ein postgraduales BWL-Studium an der Technischen Universität Kaiserslautern. Beschäftigungen in Agentur und Unternehmen verschiedenster Branchen führten sie ins Rheinland, wo sie seit 15 Jahren lebt. "Als PR-Profi reizt mich an meiner Arbeit in der VFF-Geschäftsstelle vor allem die Vielseitigkeit der Aufgaben. Ich freue mich, meine Kenntnisse im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit stark in diese Tätigkeit mit einfließen zu lassen, nebenbei aber auch noch viele organisatorische Aufgaben übernehmen zu können", sagt die zweifache Mutter. Eva Jocks steht Ihnen von montags bis donnerstags zwischen 9 und 14 Uhr stets mit Rat und Tat zur Verfügung.

Lucie Melanie Dickes (im Foto links) war nach ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau im Handwerk in den verschiedensten Branchen tätig. Bei einer ihrer beruflichen Stationen in Wuppertal lernte sie ihren Mann kennen und zog zu ihm in den Rhein-Erft-Kreis. Hier leben die Beiden heute mit ihrer 8-jährigen Tochter. Nach einer einjährigen, familiär bedingten beruflichen Auszeit kam sie schließlich zum VFF. "Es ist schön, dass ich hier so zahlreiche verschiedene und auch komplett neue Aufgaben habe, durch die ich gefordert werde. Außerdem genieße ich die tolle Arbeitsatmosphäre, und die Tatsache, dass ich hier Familie und Beruf in Einklang bringen kann", sagt die 37-Jährige, die gebürtig aus dem Bergischen Land stammt. Lucie Dickes ist freitags von 9 bis 17 Uhr für Ihre Fragen erreichbar, so dass die VFF-Geschäftsstelle an jedem Werktag besetzt ist.

Verband Fach- und Führungskräfte e.V. (VFF)

Mohrenstraße 11-17
50670 Köln
Telefon 0221-1600 - 180
e-Mail info@vff-online.de

Kaiserdamm 31
14057 Berlin
Telefon 030-306963-0
Telefax 030-306963-13
e-Mail info@vff-online.de

Kontaktformular

Kontaktformular