„Karriereknick“ – häufiger als man denkt

Dipl. Psych. Monika Puls-Rademacher, Personalmanagerin mit langjähriger Erfahrung in einem internationalen Konzern, als Geschäftsführerin und selbständige Unternehmensberaterin. Schwerpunkte: alle Themen der Personalentwicklung, Potenzialanalyse und Nachfolgeplanung, Führungskräfteentwicklung und Coachings.

von Monika Puls-Rademacher

So manch einer könnte ein Lied davon singen, wie schnell man im Business abstürzen kann. Da ist die plötzliche Kündigung oder das Ausbremsen der Karriere im aktuellen Unternehmen; da ist die organisatorische Richtungsänderung oder der neue Vorgesetzte, der andere Vorstellungen hat - und schnell sind Fakten geschaffen. Allerdings sind diejenigen, die davon berichten könnten, kaum zu hören, weil in unserer Gesellschaft die Erfolgsstory zählt. Das Gegenteil ist wenig förderlich für die eigene Reputation und Wertschätzung und schon gar nicht für die weitere Karriere. In dieser Situation gibt es diejenigen, die sich sofort neuen Herausforderungen zuwenden und andere, die längere Zeit benötigen, um sich neu auszurichten. Im ersten Fall möchte man raten, nicht so eilig den nächsten Schritt zu gehen. Zu groß ist das Risiko, unreflektiert in eine ähnliche Situation hineinzuschliddern. Im zweiten Fall möchte man die Konsolidierung unterstützend beschleunigen, um mit neuen Aufgaben das Vertrauen in einen tragfähigen Boden wirken zu lassen. Ein Karriereknick passiert! Aber warum nicht neu aufsetzen und umso erfolgreicher durchstarten?

Diplom-Psychologin Monika Puls-Rademacher berichtet hier von ihren Erfahrungen in der Karriereberatung, die sie ab sofort auch VFF-Mitgliedern anbietet.

Sorgfältige Standortbestimmung verhindert downshifting

Wenn es gilt, ein Scheitern gut zu verkraften und ein downshifting zu verhindern, sind Coaches gefragt. Die nun fällige individuelle Standortbestimmung lässt sich am besten mit einem erfahrenen Sparringspartner vornehmen. Dabei ist die Analyse der Herausforderungen und Rahmenbedingungen der letzten Position von großer Bedeutung. Schließlich sollte sich ein derartiges Manöver nicht wiederholen. Um den nun erforderlichen Entwicklungsschritt sorgfältig vorzubereiten, nehmen die individuellen Erwartungen an die neuen Aufgaben, die persönlichen Kompetenzen und Erfahrungen sowie die individuellen Karrierevorstellungen den größeren Raum der Beratung ein. Nicht selten wird das Ausbremsen im Nachhinein als ein nötiger Stop betrachtet, der eine umso erfolgreichere Richtungsänderung erst ermöglicht hat. In jedem Fall sollte die neue Position Stabilität geben und mögliche weitere Karriereschritte vorbereiten. Etwas weiteres kommt hinzu: Bei einer kurzfristigen Kündigung oder einer Endstation im aktuellen Unternehmen bleibt meist nur ein überschaubarer Zeitraum, in dem die berufliche Neuorientierung erfolgen sollte. Es gilt also auch, die nötigen Schritte zügig zu gehen. Da ist es empfehlenswert, dass ein erfahrener Coach die raue See gut durchsteuert.

Der richtige Job sollte eigenen Interessen entsprechen

Auch im Zusammenhang mit einer geplanten beruflichen Veränderung ist es ratsam, etwas Zeit in eine Bestandsaufnahme des bisher Erreichten zu investieren, die eigenen Karriereziele zu klären und die dafür nötigen Rahmenbedingungen der neuen Herausforderungen zu thematisieren. Nicht selten erleben wir, dass sich die eigenen Erwartungen und die Anforderungen des Arbeitgebers auf der verheißungsvollen neuen Stelle nicht so decken wie erwartet. Beendet man die Tätigkeit beim neuen Arbeitgeber dann relativ kurzfristig, ist das womöglich bei der nächsten Bewerbung erklärungsbedürftig. Beißt man sich durch und ist sogar recht erfolgreich, benötigt man eigentlich viel zu viel Kraft für die täglichen Aufgaben, weil man sich mit wenig attraktiven Dingen befassen muss. Schlimmer noch: Man bleibt oft unter seinen Möglichkeiten, was sich negativ auf die Arbeitszufriedenheit und die weitere Karriere auswirkt. Wieviel erfolgreicher könnte man in dieser Zeit sein, wenn das Profil der Stelle den eigenen Interessen entspricht und die eigenen Stärken fordert? Diese passende Stelle von Anfang an planvoll anzusteuern und im Vorstellungsgespräch die richtigen Fragen stellen zu können, um den ärgerlichen Fehlgriff zu vermeiden: Das macht die Karriereberatung vor einem Stellenwechsel so wertvoll.

Karriereberatung auch für Berufseinsteiger sinnvoll

Vor allem bei der Suche nach einer Einstiegsstelle ist man im Dschungel der Stellenangebote oft überwältigt: Die konkreten Aufgaben kann man sich aufgrund der Stellenbeschreibung nicht so recht vorstellen und ein Ansprechpartner, der die wichtigen Fragen kompetent beantwortet, ist schwer zu finden. So tappt man zwangsläufig etwas im Dunklen und hofft, dass es schon irgendwie passen wird. Hier setzen wir mit der Karriereberatung auf. Gemeinsam mit dem Berufseinsteiger analysieren wir die Aufgaben und Verantwortlichkeiten, die in einer Stellenausschreibung beschrieben sind und skizzieren ein Bild von den Herausforderungen und dem Verantwortungsniveau der Stelle. In einem zweiten Schritt beantworten wir die Frage, inwieweit die individuellen Kompetenzen und Erwartungen mit dem Stellenprofil korrelieren. Oft rücken auf diese Weise viel interessantere Stellen ins Blickfeld, die man vorher eher ausgeschlossen hatte.

Langfristige Planung von Karriereschritten sinnvoll

Auch wer mögliche Karriereoptionen ausloten möchte, um beruflich weiterzukommen oder schon länger den Eindruck hat, dass die täglichen Aufgaben keine Herausforderung mehr bieten, ist in der Karriereberatung genau richtig. Das ist der günstigste Fall, da die Karrieremöglichkeiten ohne Zeitdruck erkundet und abgewogen werden können und der weitere Karrierepfad mit Ruhe geplant werden kann. Hier wird gemeinsam aus der Idee, etwas anderes machen zu wollen, ein planbarer Karriereweg entwickelt, der weitere Optionen auch für den übernächsten Karriereschritt berücksichtigt. Dabei beziehen wir unterschiedliche Perspektiven und Rahmenbedingen mit ein und entwickeln so die optimalen Karriereschritte. Freilich kann man die eigene Karriere nur bedingt allein ohne den Arbeitgeber, der unsere Vorstellungen teilt und uns eine entsprechende Stelle anbietet, umsetzen. Dennoch könnten wir ohne eine konkrete Vorstellung von unserem nächsten Karriereschritt keinen geeigneten Arbeitgeber von uns überzeugen. Und wir kämen auch nicht in den Genuss der „selektiven Wahrnehmung“, die uns genau zur richtigen Zeit den Blick für alles schärft, was für unsere Wünsche und Ziele nützlich ist.

Seit dem letzten Jahr bietet der VFF den Bewerbungs-Check zu Sonderkonditionen bei unserer Kooperationspartnerin Monika Puls-Rademacher an. Ab sofort erhalten Sie als Mitglied auch einen Rabatt auf das Erstgespräch zur Karriereberatung. Mehr zu diesem neuen Angebot erfahren Sie hier.

Verband Fach- und Führungskräfte e.V. (VFF)

Mohrenstraße 11-17
50670 Köln
Telefon 0221-1600 - 180
e-Mail info@vff-online.de

Kaiserdamm 31
14057 Berlin
e-Mail info@vff-online.de

Kontaktformular

Kontaktformular