ULA: Bewertung des Koalitionsvertrags – Chancen und Belastungen für Führungskräfte

Der Titel des neuen Koalitionsvertrages der Bundesregierung lautet "Mehr Fortschritt wagen". Bildquelle: Gerd Altmann / pixabay.com

Der Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung umfasst 178 Seiten und trägt den Titel „Mehr Fortschritt wagen“. Unser Dachverband ULA – Deutscher Führungskräfteverband hat den Vertrag daraufhin untersucht, welche Chancen und Belastungen auf Führungskräfte zukommen und sich dabei auf einige für Führungskräfte relevante Themenfelder konzentriert: Standortpolitik, Arbeitsrecht und Mitbestimmung, Altersvorsorge und Gesundheit. Grundsätzlich kommt die ULA zu dem Schluss, dass der Koalitionsvertrag ambitioniert ist und sich ein modernes Gewand gibt. Nach Einschätzung unseres Dachverbands scheint auch vieles aus Sicht der Führungskräfte in die richtige Richtung zu gehen. Die neue Regierung habe sich sinnvolle und nachhaltige Ziele gesteckt. Ob diese erfüllt werden, bleibe abzuwarten. Es gibt offene Finanzierungsfragen und Risiken wie die Pandemie, die Inflation als Folge riskanter Geldpolitik, Krisenherde in Osteuropa und die Unfähigkeit der produzierenden Länder, den CO2-Ausstoß rechtzeitig zu senken. Daher befürchtet die ULA, dass das Krisenmanagement die Realität der Ampel stärker bestimmen wird als mutige Fortschrittspolitik.

Die Detaillierte Einschätzung der ULA zu den einzelnen Punkten finden Sie auf den Seiten 4 und 5 der Februar-Ausgabe der ULA-Nachrichten.

Verband Fach- und Führungskräfte e.V. (VFF)

Mohrenstraße 11-17
50670 Köln
Telefon 0221-1600 - 180
e-Mail info@vff-online.de

Kaiserdamm 31
14057 Berlin
e-Mail info@vff-online.de

Kontaktformular

Kontaktformular