Frauenquote

In der EU müssen börsennotierte Unternehmen ab dem 30. Juni 2026 strenge Frauenquoten in Führungsetagen einhalten. Bildquelle: Gerd Altmann / pixabay.com

Seit Anfang Juni 2022 ist klar: Börsennotierte Unternehmen in der EU müssen ab dem 30. Juni 2026 strenge Frauenquoten in Führungsetagen einhalten. Das Europäische Parlament, die Europäische Kommission sowie der Rat der Europäischen Union einigten sich auf eine Richtlinie, nach der mindestens 40 Prozent der Aufsichtsratsmandate von Frauen besetzt sein sollen. Alternativ müssen Frauen mindestens ein Drittel der Mitglieder von Aufsichtsrat und Vorstand zusammen ausmachen. Derzeit liegt der Frauenanateil in Aufsichtsräten in der Europäischen Union bei 30,6 Prozent. Vorstände sind dagegen nur zu 8,5 Prozent weiblich besetzt. Die EU-weite Regelung zur Frauenquote tritt anderthalb Jahre früher in Kraft als zuletzt vorgesehen.

Europäische Vorreiter waren Frankreich, Deutschland und Italien, die seit 2010 Vorgaben zur Frauenquote auf nationaler Ebene eingeführt haben. Seitdem steigt der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der EU. Frankreich erfüllt allerdings als einziges Land in der…

Weiterlesen

Die im Europäischen Dachverband CEC vereinten Führungskräfte verurteilen nachdrücklich den Krieg, in den der russische Präsident Europa verwickelt hat. Bildquelle: Gerd Altmann / pixabay.com

Auf Putins Aggression antwortet Europa mit einer nie dagewesenen Einigkeit. Für Europas Führungskräfte findet der Dachverband CEC-European Managers, dem unser Dachverband ULA – Deutsche Führungskräftevereinigung angehört, klare Worte und richtet einen Appell an die EU-Institutionen:

Sehr geehrte Präsidentin von der Leyen, sehr geehrter Präsident Michel, sehr geehrter Hoher Vertreter Borrell,

die im Europäischen Dachverband CEC vereinten Führungskräfte verurteilen nachdrücklich den Krieg, in den der russische Präsident Europa verwickelt hat; sie bringen ihre volle Solidarität mit dem ukrainischen Volk zum Ausdruck, das mit Kraft und Mut zeigt, dass es bereit ist, für die Verteidigung seiner Freiheit und Demokratie zu kämpfen. Sie begrüßen die entschlossene Reaktion, die die EU-Institutionen unter Ihrer Führung gezeigt haben.

Gemeinsam mit allen Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten und der freien Welt werden Sie in den kommenden Tagen vor schwierigen Entscheidungen…

Weiterlesen

Schon frühzeitig hat sich unser Dachverband ULA – Deutscher Führungskräfteverband im europäischen Dachverband CEC European Managers in Brüssel engagiert. Bildquelle: Lupo / pixelio.de

Die deutsche Gesetzgebung wird zunehmend vom Europäischen Gemeinschaftsrecht beeinflusst. Das gilt auch für den Bereich des Arbeits- und Sozialrechts. Grund genug, auch die Interessenvertretung der Führungskräfte über die Grenzen von Deutschland hinaus auszudehnen. Daher hat sich unser Dachverband ULA – Deutscher Führungskräfteverband schon frühzeitig in einem gemeinsamen europäischen Dachverband in Brüssel engagiert. Hier vertritt die CEC European Managers die gemeinsamen arbeits- und sozialrechtlichen Interessen von rund einer Million Führungskräften aus mehr als 16 Mitgliedstaaten der EU. Sie zählt zu den sechs branchenübergreifenden Sozialpartnerorganisationen der EU, die von der Europäischen Kommission anerkannt sind. Bereits seit 1951 sorgt die CEC dafür, dass die Interessen der Manager als Brückenbauer zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern gehört werden.

Manager in der EU sind in weit unterschiedlicheren Hierarchiestufen tätig als in Deutschland. Dennoch eint sie alle, dass…

Weiterlesen